Menü

Bericht von unserer Schüleraustaschfahrt nach Annecy

Die Hinfahrt war sehr angenehm verlaufen. Der Direktflug hatte uns am Dienstag nach Genf
gebracht, wo wir von den Eltern und den französischen Lehrerinnen abgeholt wurden und
nach kurzer Fahrt in Annecy in unseren Familien ankamen.


An unserem zweiten Tag (Mittwoch) in Frankreich nahmen uns unsere Austauschschüler
mit zur Schule. Im Französischunterricht wurden wir ausgiebig ausgefragt. Sehr amüsant
fanden sie unsere Unterrichtszeiten. Danach wechselten wir zum Englischunterricht. Ihre
englische Aussprache war sehr unterhaltsam. Nach der Pause machten wir uns mit unseren
Korrespondenten auf den Weg in die Altstadt. Dort erwartete uns eine Schnitzeljagd, die
unser Verhältnis und unsere französische Sprache verbesserte. Anschließend machten wir uns
auf, Tretboot zu fahren. Wir ließen den Tag bei einem Austauschschüler ausklingen.

Am Donnerstag brachte uns ein Bus in eine Käserei, wo uns die Fabrikation und Lagerung
der verschiedenen regionalen Käse erläutert wurde, hauptsächlich der Reblochon, der Comté,
der Beaufort und der tome de Savoie. Nach dieser ersten Etappe, bei der wir auch eine echte
Milchzapfanlage benutzt hatten, brachte der Bus uns zum berühmten “plateaux des Glières”,
einem Hochtal, auf dem sich während des 2. Weltkriegs eine große Résistance-Gruppe
gebildet hatte und schließlich 1944 nach Kämpfen und Toten von den Nazis aufgerieben
worden war. Nach einem Dokumentarfilm und einer Schneeballschlacht auf einem Schneefeld
besichtigten wir in einem kleinen Rundgang die nationale Gedenkstätte der Résistance, die
1973 durch den damaligen Kulturminister und Schriftsteller André Malraux eingeweiht
worden war.

Video Annecy 3. Tag


Am Freitag Vormittag waren wir nochmals mit unseren Austauschschülern im Unterricht.
Nach einer kleinen Stärkung in der Cafeteria brachten uns die französischen Lehrerinnen zu
einer kleinen Felsenkette in der Nähe von Seynod. Dort hatten wir einen Termin mit einer
Kletterlehrerin, die uns beim Klettern begleitete. Nach vier wundervollen Kletterbahnen am
Naturfels, brachen wir auf und wanderten zum Rathaus in Seynod. Dort begrüßten uns einige
der wichtigsten Leute Seynods und wir gaben ein Interview, das unter www.seynodmag.fr
angesehen werden kann, oder auch hier.


Video Annecy 4. Tag

Am Samstag trafen wir uns mittags an der Schule und fuhren mit dem Bus in die Altstadt
von Annecy, um dort noch den letzten gemeinsamen Tag zu genießen. Wir gingen in ein
modernes Kaufhaus, weil die Mädchen shoppen wollten, während die Jungen noch einmal
vor hatten baden zu gehen. Nach einer kurzen Busfahrt befanden wir uns auf einem äußerst
leeren Badestrand, wo einige wenige von uns schließlich in den saubersten See Frankreichs
sprangen. Am Abend trafen sich alle zum „Lasergame“ spielen. Man spielte in einem
halbdunklen Labyrinth aus Wänden und Treppen. Während lauter Dubstep-Musik musste
man nun mit seiner Pistole, welche wie ein Laserpointer funktionierte, seine Gegner an den

Lampen seiner Weste treffen wodurch man Punkte bekam. Nach einer anstrengenden Stunde
akrobatischer Bewegungen waren alle von Kopf bis Fuß verschwitzt. Schließlich wurden
wir von unseren Austausch-Eltern abgeholt und verbrachten den letzten Abend bei unseren
Gastfamilien.

 

Go to top