Menü
Am Montag der Projekt- und Fahrtenwoche um 08:00 Uhr ging es los.
Die Fahrt war entspannt und sehr lustig. Als wir um 18:00 Uhr am Hafen zum Einchecken ankamen, waren alle schon sehr geschafft.

Erst mal wurde die ganze Fähre in Beschuss genommen, womit das Personal nicht sehr zufrieden war.
Der fehlende Schlaf wurde am nächsten Tag im Bus nachgeholt. In Dover wurde die Burg besichtigt und am Nachmittag wurde noch ein Stadtspiel in Hastings gemacht. Dann wurden alle von ihren Gasteltern abgeholt.




Am nächsten Tag wurde die schöne, mittelalterliche Stadt Canterbury besucht. In Booten wurden wir über den kleinen Fluss geschippert.
Am Donnerstag waren wir am Beachy Head, das ist eine wunderschöne Landschaft aus Kalksteinfelsen.
Dann ging es weiter nach Brighton zum shoppen und zur Besichtigung des Royal Pavillion. Am 5. Tag sind wir dann nach London gefahren. Erst eine interessante Stadtrundfahrt im eigenen Bus und ein Spaziergang an der Themse bei 26°C und Sonne und dann noch auf eigenem Fuß mit Karte die Stadt erkunden- ein sehr aufregender, aber auch anstrengender Tag.

Samstag war unser Ziel die kleine, mittelalterliche Stadt Rye. Dort durften wir allein die kleinen Gassen erkunden. Danach ging es wieder nach Hastings zurück und auch dort konnten wir machen, was wir wollten. Der Höhepunkt war dann noch das Fußballspiel von unseren Jungs gegen eine Mannschaft aus Hastings. Leider lief es nicht so gut und die Engländer haben gewonnen.
Der Abreisetag war noch sehr spannend, da wir ein zweites Mal in London waren. Alle wurden von ihren Gasteltern zum Bus gebracht und wir konnten uns noch bei einem riesigen Supermarkt Essensverpflegung für die Fahrt kaufen. Nach zweistündiger Fahrt waren wir wieder in London und sind zum Buckingham Palace spaziert. Später konnten wir uns nochmal allein in der Stadt bewegen. Am späten Nachmittag war dann wieder Einchecken in Harwich und die Fähre wurde nochmals unsicher gemacht.
Am letzten Tag wurde es erst allen klar, dass diese schöne Zeit wieder vorbei ist und deswegen haben wir diesen Tag noch einmal so richtig genossen. Nach einer langen Fahrt kamen wir dann am Montag in der Pistoriusstraße an und eine erlebnisreiche, aufregende, spannende, schöne und lustige Fahrt war zu Ende.

Karolin und Paula, 9D


Dear diary,

Let me describe a day full of experience.
I woke up in the morning at 5:30 am. Half an hour later we met us at the room where we watched TV the day before. We were confused, because we did not find the bus in the giant ferry immediately. We left the ferry at 7:30 am. At the border we showed our pass ports. I noticed that in contrast to Germany the stop signs have an exclamation mark.
Then we visited the Dover Castle at 11:30am. The Dover Castle is very beautiful from outside. It smelled funny in the basement. From the Dover Castle you can see the awesome landscape. On a green meadow we made a little break and enjoyed the fantastic weather.
Furthermore we went to Hastings, the city where we spent one week. In Hastings we played a city game from 3 o'clock till 4:30 pm. The game was amazing, because we walked through the city and talked with the inhabitants. We met us at the sea bridge, but Celina was missing. Luckily, we have found her later. We were picked up by our host mother at 6 o'clock. Then we stopped at a super market, because my host mother Helen bought milk. At 6:30 pm we saw our lovely house. At dinner we ate potatoes, salad and a piece of pizza.
The day was very exciting. I got so many new impressions. I was really tired when I went to bed.

Lina, 9D

Go to top