Menü

Allgemeines

Darstellendes Spiel wird seit 1999 an unserer Schule als eigenständiges Fach in der Sekundarstufe II unterrichtet:

in Klasse 10 als Wahlpflichtkurs (2 Wochenstunden)

in Klasse 11 als Zusatzgrundkurs (3 Wochenstunden)

in Klasse 12 als Zusatzgrundkurs (3 Wochenstunden)

 

Unterricht

Ziel des Unterrichts im Fach Darstellendes Spiel ist vor allem die Entwicklung von kommunikativen, ästhetischen und kulturellen Kompetenzen sowie von Methoden-, Gestaltungs- und Sozialkompetenzen. Im Bereich des sozialen Lernens entwickeln die Schüler u. a. Selbstvertrauen, Verantwortungsbewusstsein und Verlässlichkeit, lernen Hemmungen abzubauen, im Team zu arbeiten und mit Kritik konstruktiv umzugehen.

Ist  in Klasse 11 vor allem Grundlagenarbeit wie z. B. Raum- und Körperwahrnehmung, Umgang mit Requisiten oder Improvisation Gegenstand des Unterrichts, so steht in Klasse 12 und 13 in der Regel jeweils die Realisierung einesTheaterstückes auf der Bühne auf der Basis  von Improvisation, Collagen, dramatischer Vorlagen, epischer oder lyrischer Texte im Mittelpunkt des Unterrichts sowie Wege zur Rolle, Sprechen auf der Bühne oder Bühnenformen.  

Wenn die Schüler Darstellendes Spiel in der Oberstufe belegen, können sie mindestens zwei Semester ins Abitur einbringen. Einige wählen dieses Fach als 5. Prüfungskomponente.

 

Aufführungen

Unsere Schüler führen in der Regel ein Stück im 3. oder am Anfang des 4.Semesters als Abendveranstaltung außerhalb ihres eigentlichen Unterrichts auf.

DieDS-Schüler der jeweiligen anderen Kurse schauen sich die Aufführung an und werten diese nach entsprechenden Beobachtungskriterien in ihrer Gruppe aus.

Im Laufe der letzten Jahre sind zahlreiche Stücke von unseren Schülern aufgeführtworden, wie z. B. :

Top Dogs von Urs Widmer,
Stücke aus dem halben Leben von Fitzgerald Kusz,
Die Lästigen und Der eingebildete Kranke von Jean-Baptiste Moliére,
Biedermann und die Brandstifter von Max Frisch,
Faust. Der Tragödie erster Teil von JohannWolfgang von Goethe,
Ein Gaucklermärchen von Michael Ende,
Partytime und Die Teegesellschaft von Harold Pinter;
verschiedene Collagen frei nach Shakespeare,Schiller und Märchen der Gebrüder Grimm sowie Collagen zum Thema Abgünde und Zeit unter Verwendung des Requisits Zeitung.

In diesem Schuljahr führt der Grundkurs 12 unter der Leitung von Frau Aust das Stück Vielleicht ist es so, vielleicht aber auch nicht frei nach Büchners Leonceund Lena am 25.02.13 auf, der andere Grundkurs 12 unter der Leitung von FrauHessel wird eine Adaption von Shakespeares Ein Sommernachtstraum am04.03.12 zeigen. Beide Aufführungen beginnen um 19.00 Uhr und finden in der Aula aus B statt.

Außerunterrichtliche Aktivitäten

* Zusatzproben in Vorbereitung von Aufführungen

* Workshops an Theatern

* gemeinsame Theaterbesuche

 


Alle Bilder sind Fotos von Aufführungen vergangener Schuljahre.

Go to top